LVZ-West Flakstellung


Diese zur LVZ-West gehörige Flakstellung war früher um einiges größer. Neben den heute noch vorhandenen Relikten, einer Mannschaftsbaracke und einer Geschützstellung für eine Flak (kurz für „Flugabwehrkanone „), gab es noch eine Gerätestellung, zwei weitere Baracken und vier Geschützbettungen.

Die Mannschaftsbaracke
Die Baracke stammt vermutlich aus der Zeit nach 1943.
Damit die Flak freies Schussfeld in alle Himmelsrichtungen hat, war die Baracke im Boden versenkt.
Sie hatte ursprünglich ein Spitzdach, welches allerdings nach dem Krieg gegen ein Flachdach aus Beton ersetzt wurde.
Desweiteren wurden Umbauten am Gebäude vorgenommen (gut an den Putzresten im Objekt zu erkennen).
Im Originalzustand hatte sie eine Länge von 20 und eine Breite vom 5 Metern.
Es gab zwei Zugänge. Einer war ebenerdig, auf der anderen Seite erfolgte der Zugang über eine Treppe.

Die Geschützstellung
Wo heute Bäume stehen hatte das Geschütz damals freies Schussfeld in alle Himmelsrichtungen.

Kommentar verfassen